Skip to content

Prioratblog (3): Der Prinzessin hinterher

06/10/2011

6. Oktober 2011

Siurana war in der Gegend, die heute Katalonien heißt, die letzte arabische Stadt, die den christlichen Eroberern standhielt. Aber irgendwann eben auch nicht mehr, und da sah man, so weiß die Legende, die Prinzessin Abdelasia auf einem weißen Prachthengst durch das Festungstor preschen, im Galopp auf die Klippe zu, und mit einem gewaltigen Satz in die Tiefe, in den Tod, in die Unsterblichkeit.

Du musst nur einmal auf dieser Klippe gestanden haben, und sofort hast du tiefes Verständnis für Abdelasias Entscheidung. Es ist einer dieser paar Flecken auf Erden, bei denen du gewiss sein kannst, nun hast du das Schönste gesehen, was es gibt.

Damit das Leben weitergehen kann, besteht aber noch eine zweite Möglichkeit, der Maurenprinzessin zu folgen, nämlich den uralten Pfad am Fels entlang, über den die Bewohner von Siurana einst ins Tal abstiegen, um ihre Gemüsefelder am Fluss zu bestellen. Ganz alleine bist du hier nicht, in der Steilwand hängen ein paar Kletterer, aber die stören ja nicht.

Hatte ich gesagt, es gibt zu wenig Tourismus im Priorat? Naja. Eine Form gibt es, die vielleicht ein bisschen Sorgen macht. Da werden die üblichen Stiernacken und Walküren aus den Schlechtwetterländern, alle viel zu rasiert, für einen halben Tag per „Jeepsafari“ durchs Paradies gefahren, weil ihnen am Strand von Salou langweilig geworden ist. Von der Pick-up-Pritsche aus fotografieren sie eifrig. Dann vielleicht noch eine Weinprobe, und zack, zurück in die Bettenburg.

Ich habe sie auch fotografiert. Aber das Bild ist nicht so schön geworden wie die von den Landschaften.

Morgen muss ich abreisen. Also begebe ich mich heute noch hinein ins Herz der Stille. Oder zur „Ànima del Montsant“, wie es hier heißt, zur Seele des Heiligen Berges. Ihr will ich mich anbefehlen. Das hilft.

Adéu, Priorat. Bis bitte ganz bald.

Advertisements
3 Kommentare
  1. kletterinnen hängen auch manchmal in der wand …..das weiß ich…….das sind dann seilschaften….ach, wie oft hängt manfrau am fels, am faden,,,wenn nicht am leben im leben…..

  2. Jürgen Brech permalink

    Hallo Michael, ich habe deinen Bericht mit grossem Interesse gelesen, besonderes die Geschichte der Burg und der Prinzessin interessieren mich sehr, aber man kann fast nichts finden..hast du evtl. noch ein Quelle ?
    VG
    Jürgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: