Skip to content

Was soll ein Mikrodrama sein?

01/01/2013

31. August 2011

Den Begriff Mikrodrama habe ich mir nicht ausgedacht. In der Literaturwissenschaft ist er seit Jahrzehnten gebräuchlich, wird aber meist mit „Minidrama“ gleichgesetzt. Erfunden haben soll ihn der österreichische Schriftsteller Wolfgang Bauer für seine absurden Kurzstücke, die er 1964 in dem Band „Mikrodramen“ versammelte. Bauers Mikrodramen waren allerdings noch jeweils mehrere Seiten lang.

Was ich hier Mikrodrama nenne, ist viel kürzer. Ein Dialogfetzen bloß, zwischen zwei Sprechern, mal loser und mal enger verknüpft mit dem dazugestellten Foto. Der Anspruch ist, dass in diesem winzigen Hindundher ein Drama anklingen soll. Dass also etwas schwelt oder brodelt, an oder unter der meist sprachspielerischen Oberfläche.

Dialoge dieser Art schreibe ich seit langer Zeit sehr gerne, und das „Mikrodrama der Woche“ ist ein Anlass, es kontinuierlich zu tun. Vielleicht entwickelt sich dabei ein halbwegs eigener Klang, vielleicht auch eine Art Zusammenspiel der einzelnen Mikrodramen.

Nachtrag Oktober 2013: Zwischen Dezember 2010 und November 2012 habe ich hier also 100 Mikrodramen veröffentlicht, die unter dieser Rubrik samt und sonders nachzulesen sind.

Advertisements

From → Mikrodrama

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: